Rasse / Infos

Wir wissen, daβ die auf dem Kontinent ansässigen Kelten einen Windhund hielten, wahrscheinlich ein Nachkomme des erstmals auf ägyptischen Wandmalereien dargestellten Windhundes. Wie die kontinentalen Volksstämme waren die Kelten in Irland an der Zucht groβer Windhunde interessiert. Diese grossen irischen Windhunde mögen glatt-oder rauhhaarig gewesen sein, aber mit der Zeit herrschten wahrscheinlich wegen der klimatischen Verhältnisse in Irland die rauhhaarigen Hunde vor. Die erste schriftlich belegte Aussage über diese Hunde geht auf einen römischen Konsul im Jahre 391 n.Chr. zurück, doch diese Windhunde waren schon im ersten Jahrhundert n.Chr. in Irland ansässig; damals änderte Setanta den Namen der Rasse in Cu-Chulain (Culan-Hund). Erwähnenswert ist, daβ im 1. Jahrhundert n.Chr. die Uiseneach auf ihrer Flucht nach Schottland 150 solcher Hunde mitnahmen. Zweifellos sind die irischen Windhunde am Ursprung der schottischen Hirschhunde beteiligt.

Kaiserin Elisabeth „Sissi“ vom Österreich-Ungarn, Foto um 1869

Ein Paar irischer Windhunde stellte vom Mittelalter bis ins 17. Jahrhundert ein von den Königshäusern in Europa, Skandinavien und anderswo hochgeschätztes Geschenk dar. So kamen diese Hunde nach England, Spanien, Frankreich, Schweden, Dänemark, Persien, Indien und Polen. Im 15. Jahrundert war jede Grafschaft verpflichtet, 24 Wolfshunde zu halten, um die Herden der Bauern vor den Wölfen zu schützen. Als unter Cromwell (1652) die Ausfuhr der Wolfshunde verboten wurde, half diese Maβnahme eine Zeit lang, ihren Bestand zu erhalten, aber das zunehmende Verschwinden der Wölfe und die stete Nachfrage aus dem Ausland verminderte ihren Bestand fast bis zum Aussterben der Rasse gegen Ende des 17. Jahrhunderts.

Mit dem wachsenden Nationalismus in Irland im späten 19. Jahrhundert lebte auch das Interesse an dieser Rasse wieder auf. Der Irische Wolfshund wurde zum lebenden Symbol für die irische Kultur und die keltische Vergangenheit. Zu jener Zeit machte sich Capt. G.A.Graham, begeisterter Anhänger der Rasse, zielbewußt daran, einige der wenigen übriggebliebenen Hunde vom WolfshundTyp, die in Irland noch zu finden waren, für sich zu erwerben. Aus diesen erhielt er schließlich unter Verwendung von Deerhound-Blut sowie durch die gelegentliche Einkreuzung von Barsois und Deutschen Doggen einen über Generationen gefestigten Typ von Hunden, die schließlich als rechtmäßige Wiedergeburt der Rasse angesehen wurden.

Auf seiner Ausstellung im April 1879 schrieb der Irische Kennel Club eine gesonderte Klasse für Irische Wolfshunde aus, und 1885 wurde ein Klub für diese Rasse gegründet. Heute genießt der Irische Wolfshund wieder einen Teil des Ansehens, das er im Mittelalter hatte, und auch außerhalb Irlands werden Wolfshunde in recht großer Zahl gehalten und gezüchtet.

Quelle: FCI

  • FCI-Standard
  • Futter
  • Haltung und Gesundheit
  • FCI Gruppe 10 (Windhunde) Nr. 160
  • Schulterhöhe: Hündin mindestens 71 cm, Rüden mindestens 79 cm
  • Mindestgewicht: Hündin 40,5 kg, Rüden 54,5 kg
  • Die Lebenserwartung liegt bei ca. 8 Jahren
  • Wesen der Rasse:
    • ein echter Gentleman, der nicht unnötig bellt um sein Rudel zu warnen
    • ruhig, freundlich, anpassungsfähig, duldsam und liebenswürdig mit viel Persönlichkeit
    • Kinderlieb und ein toller Familienhund
    • er ist trotz seiner Größe und Muskulatur, sehr leichfüßig und lebhaft

Die treffenste Charakterbeschreibung kommt aus dem englischen "Gentle Giant", "Sanfter Riese".

  • Zur Ernährung gibt es sicherlich viele verschiedene Meinungen, ob nun Trockenfutter, Dosenfutter oder B.A.R.F (Born Again Raw Feeder oder neudeutsch "Biologisch Artgerechte Rohfleisch Fütterung"), dass muss jeder für sich entscheiden. Wir haben  uns vor einigen Jahren  entschieden unsere Hunde zu barfen und sind damit sehr zufrieden. Erwachsene Hunde erhalten als tägl. Ration etwa 2% ihres Körpergewichts, dieses kann jedoch varieren, je nach Bewegung. Welpen erhalten dagegen zwischen etwa 4% - 8%.
    • bis zum Alter von 3 Monate Futter 4x pro Tag
    • bis zum Alter von 6 Monate Futter 3x pro Tag im Abstand von 5-6 Stunden
    • ab 6 Monaten füttern wir sie 2x täglich
  • Bei einem Welpen muss ein besonderes Augenmerk auf die Zusammensetzung gelegt werden. Das Futter muss entsprechend ausgewogenen sein. Besonders zu beachten ist das Verhältnis zwischen Calcium und Phosphor!
  • Wichtig für alle Hunde!!! ... "ca. 1 Stunde Ruhe nach dem Essen!"  Kein Spiel, keine Spaziergänge oder ähnliches.

Zu weiteren Fragen sprechen Sie uns an. Wir helfen gern!

Irische Wolfshunde gelten im allgemeinen als gesund, aber wie alle Hunderassen können auch Sie eine Neigung für bestimmte Gesundheitszustände zeigen.

Die Haltung eines solchen Hundes stellt schon einige Anforderungen, z. Bsp. kein Treppensteigen, ein passendes Auto, Platz auf der Couch 🙂 usw.

Da sie zu den Windhunden gehören, müssen sie wie jeder erwachsene Hund ausreichend Bewegung erhalten. Aufgrund der Größe und des schnellen Wachstums, ist bei der Aufzucht eines Welpen auf ein gesundes Maß an Bewegung genau zu achten. Als Faustformel gilt "Anzahl der Lebenswochen in Minuten Bewegung pro Tag".

Zu weiteren Fragen bezüglich der Haltung und Gesundheit können Sie uns gerne jederzeit kontaktieren oder auch besuchen.

TOP